Bookmark

Typische Sex-Geräusche von Männern und Frauen – und was sie bedeuten

Kichern, seufzen und schreien!

Sex-Geräusche gibt es viele! Welcher Stöhn-Typ bist du?
Sex-Geräusche gibt es viele! Welcher Stöhn-Typ bist du?
© Bigstock/ fizkes
Bookmark

Typische Sex-Geräusche von Männern und Frauen – und was sie bedeuten

Kichern, seufzen und schreien!

Es kann ein lautes Schreien, ein leichtes Raunen oder einfach nur Stille sein – Sex-Geräusche gibt es viele. Aber die Stöhner lassen sich nicht immer leicht entschlüsseln: Was bedeuten die Geräusche beim Sex? Hier liest du, was deine Sex-Geräusche bedeuten – und wie du ihn damit so richtig um den Verstand bringst. Außerdem erfährst du, wie Sexgeräusche zu einer Wohnungs-Kündigung und zum Stopp eines Tennis-Spiels geführt haben!

Soll ich beim Sex Geräusche machen oder lieber still sein?

Die meisten Sexgeräusche kannst du gar nicht so recht kontrollieren – sie kommen einfach so über dich. Aber ist Lachen, Seufzen und Schreien wirklich immer angebracht? Manchmal fragst du dich vielleicht, ob du dir manche Geräusche beim Sex lieber verkneifen solltest. 

Die Antwort ist nein! Du solltest einfach Spaß am Sex haben und deiner Lust freien lauf lassen. Wenn du zu viel über deine Sex-Geräusche nachdenkst, oder sie unterdrückst, macht das gleich viel weniger Spaß. Solange sich keine Nachbarn über euer Stöhnen beschweren, kannst du es im Schlafzimmer krachen lassen. Auch dein Partner wird sich über deine Sex-Geräusche nicht beschweren – ganz im Gegenteil. 

Sexgeräusche stören mich – was nun?

Wenn die Geräusche beim Sex stören und du zum Beispiel nervös wirst, wenn dein Partner dich Stöhnen hört, kannst du einfach erotische oder romantische Musik laufen lassen. Dadurch werden alle ‚störenden‘ Sex-Geräusche übertönt.

Was gibt es für Sexgeräusche? – die 6 Stöhn-Typen

Sex-Geräusche zeigen deinem Partner grundsätzlich an, wie dir das Liebesspiel gefällt. Und an seinen Geräuschen beim Sex kannst du erkennen, wie er es findet. 

Aber natürlich gibt es auch hier verschiedene Stöhn-Typen – egal ob Mann oder Frau, diese 6 Stöhn-Typen kennst du sicherlich. Aber welcher Typ bist du im Bett? 

Der „AHH OHH JAAAAAA“-Schreier

Damit dein Partner richtig Gas gibt, übertreibst du es mit deinen Sex-Geräuschen ein bisschen. Wahrscheinlich willst du, dass ihr endlich mal fertig werdet – damit du schlafen kannst.

Die schmutzige Dirty-Talker

Sex-Geräusche sind nicht immer nur Uh’s und Ah’s – auch konkrete Anforderungen und Dirty Talk sind Geräusche beim Sex, die deinen Partner sicherlich um den Verstand bringen werden. Hauche ihm oder ihr doch einfach mal mit gedämpfter Stimme deine schmutzigen Gedanken ins Ohr – das turnt deinen Partner sicher noch mehr an.

Der „Hör nicht auf!“-Stöhner

Ja, ja, ja – genau DA! Dein Partner macht gerade alles richtig und solche Sex-Geräusche deuten an, dass dein Partner JA nicht damit aufhören soll. Jetzt heißt es: Weder die Position noch das Tempo ändern. Das zittrige ‚Hör nicht auf‘ oder ‚Genau-so’ kannst du ihm oder ihr auch leise in die Ohren flüstern und ihn wissen lassen, dass du kurz vor deinem Höhepunkt stehst. Dann bewirken die Sexgeräusche, dass dein Partner sich noch mehr ins Zeug legen wird. 

Der spontane Lacher

Lachen oder Kichern beim Sex bedeutet nicht, dass du deinen Partner auslachst – oft ist Lachen eher ein Zeichen von Nervosität. Vor allem, wenn du frisch verliebt bist, können diese Sex-Geräusche dir/euch auch die Nervosität nehmen. Sex soll ja auch immer Spaß machen – und da gehört Lachen auch dazu.

Der „Uuuuhhhh“-Grunzer

Sanfte Sex-Geräusche bedeuten, dass das, was gerade passiert, dir sehr gefällt. Lass deinem Partner durch zufriedenes Seufzen ruhig wissen, dass dir die Berührungen gefallen. 

Frauen aufgepasst: Viele Männer stehen total auf Frauen, die wissen, was ihnen gefällt. Die ruhigeren Sex-Geräusche zeigen ihm außerdem, dass du dich in seinen Armen wirklich wohlfühlst!

Der stille Typ

Herrscht komplette Ruhe während dem Sex, dann heißt das noch lange nicht, dass du oder dein Partner euch langweilt. Hier gilt das Prinzip: Schweigen und Genießen. Keine Sexgeräusche heißt manchmal auch einfach, dass du so kurz vor dem Orgasmus stehst, dass du einfach keinen Ton mehr rausbringst.

Sex-Geräusche beim Orgasmus

Den Orgasmus kann man bei den meisten Menschen an ihrem Stöhnen erkennen. Vor dem Höhepunkt werden die Stöhngeräusche meistens lauter. Vielleicht schreist du dann ‚oh ja, oh ja, oh ja!‘ oder einfach den Namen deines Partners. Dein Partner hört diese Sex-Geräusche und weiß, dass er alles richtig macht und genauso weitermachen sollte. 

Wenn du dann endlich den Orgasmus erreichst, kommt dir oft ein leises, aber lustvolles Seufzen über die Lippen. Das ist wie Musik in den Ohren jedes Mannes. 

Auch Männer kündigen ihren Orgasmus durch ihre Sex-Geräusche an. Das Atmen wird schwerer, die Schreie und Stöhner werden lauter… vielleicht ist dein Partner auch der ehrliche Typ und sagt dir ganz klar “Ich komme! Ich komme!”.

Sex-Geräusche in der Mietwohnung – so laut darfst du sein

Grundsätzlich gilt immer die Nachtruhe zwischen 22 Uhr und 6 Uhr. In der Nachtruhe muss dann Zimmerlautstärke eingehalten werden – das gilt für Feiern, Fernsehen…und für Sex. 

In Mietwohnungen können die Ruhezeiten auch anders festgesetzt sein. In der Hausordnung findest du die genauen Zeiten – sowie Regelungen zur Lautstärke. Bei Fragen kannst du dich auch immer an deinen Vermieter wenden.

Beim abendlichen Liebesspiel solltest du also auch an deine Nachbarn denken und einfach mit gesundem Menschenverstand handeln. Und, wenn ihr plant, lauter zu sein: auf jeden Fall Fenster zu!

Wohnungs-Kündigung durch Sex-Geräusche

Im Internet kannst du zahlreiche Fälle finden, bei denen Nachbarn sich durch Sexgeräusche massiv gestört gefühlt haben – und deswegen teilweise sogar vor Gericht gezogen sind. Ein eher kurioser Fall kommt aus dem Jahr 2014. Ein Mieter in München hat sich eine Liebesschaukel in seiner Wohnung montiert, die er auch nachts nutzte – sehr zum Missfallen seiner Nachbarn. Wegen den Sex-Geräuschen und dem Quietschen der Schaukel wurde er mehrmals abgemahnt. Ihm wurde dann wegen Störung der Nachtruhe gekündigt. Weil der Mieter trotzdem nicht auszog, verklagte die Vermieterin den Mann und bekam recht!

Die Moral der Story: Reduziere deine Sex-Geräusche, wenn sich deine Nachbarn beschweren und öle deine Liebesschaukel regelmäßig!

Sexgeräusche stören Tennis-Spiel

Und jetzt noch eine lustige Geschichte zum Schluss: In den USA musste im April 2017 ein Tennisspiel zwischen Mitchell Krueger und Frances Tiafoe mehrmals unterbrochen werden, weil man Stöhn- und Sex-Geräusche einer Frau über den ganzen Platz hörte. Ein Paar aus einer angrenzenden Wohnung hatte wohl den Spaß ihres Lebens – unüberhörbar! Der Spieler Frances Tiafoe rief in die Richtung der Sexgeräusche: „He can’t be that good!“ („So gut kann er doch gar nicht sein!“). Das ganze skurrile Video kannst du dir hier anschauen

Quellen

Warum stöhnen wir beim Sex?

So deutest du Stöhngeräusche richtig