Bookmark

Badebomben selber machen: Grundrezept und viele Ideen für Badekugeln

Für das Spa-Erlebnis zu Hause – oder als Geschenk

Badebomben selber machen - kein Problem! Wir erklären, woruf du achten musst.
Badebomben selber machen - kein Problem! Wir erklären, woruf du achten musst.
© Bigstock/ PVproductions
Bookmark

Badebomben selber machen: Grundrezept und viele Ideen für Badekugeln

Für das Spa-Erlebnis zu Hause – oder als Geschenk

Ein sprudelndes Vergnügen! Badebomben selber machen und verschenken sorgt bei Freunden und Verwandten für ein tolles Badeerlebnis inklusive Entspannung und Pflege. Über so ein Geschenk freut sich doch jeder, auch man selbst – zumindest wenn man eine Badewanne hat.

In diesem Artikel:

Badebomben selber machen

Badekugeln selber machen – für Anfänger

Wenn du Badebomben selber machen möchtest, benötigst du einige Zutaten, um das Grundrezept zu erstellen, hast du diese, kannst du bestimmte Zutaten hinzufügen, um ein individuelles Ergebnis nach deinem Geschmack (aber bitte nicht essen) zu erhalten.

Für das Grundrezept für drei Badebomben brauchst du:
  • 100 g Natron
  • 50 g Zitronensäure
  • 50 g Speisestärke
  • 50 g Badesalz
  • 3 TL Kokosöl
  • eine Kugelform

Individuelle Zutaten für deine ganz persönlichen Badebomben:

  • Ätherisches Öl
    Lebensmittelfarbe
    Blütenblätter (z.B. Rose oder Lavendel)
    Glitzer

Nur diese wenigen Zutaten und schon kannst du deine Badebomben selber machen. Viel Spaß beim nächsten Schritt:

Anleitung zum Badebomben selber machen

  • Zuerst werden alle trockenen Zutaten miteinander vermischt: Natron, Speisestärke, Badesalz und Zitronensäure. 
  • Dann die ätherischen Öl, zum Beispiel Lavendel, in das Kokosöl tröpfeln. 
  • Nun die trockenen Zutaten mit dem Kokosöl gut vermischen.
  • Die Masse dreiteilen und jeweils in eine Kugelform aus Kunststoff geben, oder einfach mit der Hand formen.
  • Jetzt kannst du die fertigen Badekugeln ins Gefrierfach legen und nach etwa einer Stunde verpacken – oder im Bad für die nächste Entspannungs-Session bereitlegen.

Video-Empfehlung

Bunte Badebomben selber machen

Wenn du bunte Badebomben selber machen willst, kommt eigentlich nur ein ganz einfacher Schritt dazu:

  1. Teile das Kokosöl – bevor du es mit den trockenen Zutaten mixt – in verschiedene Schälchen auf, und füge ihnen Lebensmittelfarben hinzu. 
  2. Vermenge in jeder Schale den jeweiligen Anteil der Trocken-Zutaten und forme anschließend deine selbst gemachten Badebomben.

Selbst gemachte Badebomben mit Blüten

Auch eine schöne Idee: Badebomben selber machen mit Blütenblättern. Hier bietet es sich an, dass du die Blütenblätter entsprechende deinem ätherischen Öl anpasst. Will heißen, dass du Rosenblüten für Badekugeln mit Rosenöl verwendest oder Lavendelblüten für Badebomben mit Lavendelöl. Aber natürlich ist das kein muss und deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Füge die Blüten einfach in deine fertige Masse hinzu und vermische alles gut, damit du keine Blütenklumpen hast. Auch schön ist, wenn man einen Blütenkern macht. Hierfür einfach eine kleine Höhle in die Hälften der Badebombe drücken und anschließend die beiden Hälften zusammendrücken.

Einhorn-Badebomben & Co.

Besonders beliebt sind Einhorn Badebomben. Sie zeichnen sich durch ihre pastelligen Farben und reichlich Glitzer aus. Um Einhorn Badebomben selber zu machen benötigst du Lebensmittelfarbe und Glitzer deiner Wahl.

Für die Farbe beim Einhorn Badebomben selber machen, verwendest du einfach die bereits oben genannte Technik für bunte Badekugeln und obendrauf gibst du einfach noch eine ordentliche Portion Glitzer. Und fertig ist das Prachtstück auch schon!

 

Badebomben selber machen mit alternativen Mitteln

Wer möchte kann das Grundrezept für die selbstgemachte Badebombe abwandeln:

  • Die für die Haut unbedenkliche Zitronensäure und das Natron (oder alternativ das Backpulver) werden für jedes Badebomben-Rezept benötigt, denn diese Zutaten sorgen für das Sprudelerlebnis. 
  • Anstatt Kokosöl, können beim Badebomben selber machen aber auch Kakaobutter oder Sheabutter verwendet werden. Und wer möchte kann das Badesalz durch Maizena und Milchpulver ersetzen.

 

Topping und Verpackung der Badebomben

Für besonders kreative Badebomben können diese Ideen sorgen: Verwende Mini-, Kinderbackformen oder Muffinförmchen. So kannst du Motive auch selbst gestalten und deiner Kreativität beim Badebomben selber machen freien Lauf lassen. 

Als Topping eignen sich eigentlich alle Dinge, die sich auch wunderbar in den Badebomben machen: Glitzer, Blütenblätter, Salzkristalle sehen hübsch aus und geben deinem Bad das ganz besondere Etwas!

Grundsätzlich gilt nur zu beachten, dass immer zuerst die trockenen Bestandteile vermischt werden und dann die flüssigen. Wichtig ist auch das Verhältnis 1:2 von Zitronensäure zu Natron und die Trockenzeit einzuhalten. Alternativ zur schnellen Variante im Gefrierfach kannst du die Badekugel auch einfach ein paar Tage an der Luft trocknen lassen.