Bookmark

Wiener Auster: Diese Variante der Missionarsstellung sind der Wahnsinn!

Chinesische Schlittenfahrt, CAT-Stellung und viel mehr…

Bei der Wiener Auster Stellung kommt ihr Beide voll auf eure Kosten.
Bei der Wiener Auster Stellung kommt ihr Beide voll auf eure Kosten.
© Bigstock/ nopponpat
Bookmark

Wiener Auster: Diese Variante der Missionarsstellung sind der Wahnsinn!

Chinesische Schlittenfahrt, CAT-Stellung und viel mehr…

Die Wiener Auster ist wohl die heißeste Variante der Missionarsstellung. Bei dieser Sexstellung kommt ihr Beide voll auf eure Kosten. Das tiefe Eindringen und die intensive G-Punkt-Stimulation garantieren Spaß für alle.

Hier findest du eine Anleitung, wie du in der Wiener Auster Stellung am besten zum Orgasmus kommst und drei weitere heiße Varianten des Klassikers Missionarsstellung – die chinesische Schlittenfahrt, die CAT-Stellung und die Kreuzstich-Stellung. 

Keine Lust auf Lesen? Kein Problem: Im Wiener Auster Video gibt’s eine einfache Anleitung zu allen Varianten der Missionarsstellung.

Wiener Auster: So funktioniert die Sexstellung

Das Tolle bei der Wiener Auster Stellung ist die Mischung aus intensiver und tiefer Stimulation und der Innigkeit, die durch den ständigen Augenkontakt entsteht. So funktioniert die Variante der Missionarsstellung:

Video-Empfehlung

Wiener Auster: Anleitung zum Orgasmus

  1. Leg dich für die Grundstellung der Wiener Auster auf den Rücken – wie bei der klassischen Missionarsstellung. Jetzt legst du aber ein Bein auf die Schulter deines Partners.
  2. Er sollte jetzt dein Bein umfassen oder sich abstützen. Dann legst du dein anderes Bein auf seine zweite Schulter und umfasset den Hals deines Partners mit beiden Beinen.
  3. Bei der Wiener Auster Stellung kniet er vor dir und kann sich entweder etwas aufrichten oder sich so weit zu dir runterbeugen, wie es für dich und deine Beinmuskulatur angenehm ist.
  4. Dann dringt er in dich ein und verlagert sein ganzes Gewicht auf deinen Körper. Dadurch erhöht sich der Druck auf seinen Penis, während dein G-Punkt perfekt stimuliert wird.

Tipp: Dein Partner kann Rhythmus und Tiefe des Eindringens in der Wiener Auster Stellung noch besser kontrollieren, wenn er nach deinem Po greift.

Alternativ kann er seine Beine auch ausstrecken, wie es auf diesem Wiener Auster Foto abgebildet ist:

Das macht die Wiener Auster Stellung so heiß

  • Mit der Wiener Auster Stellung bringt ihr schnell wieder Aufregung in euer Schlafzimmer. Diese Version der Missionarsstellung ist irgendwie wild und verrucht – und macht den Sex mit Sicherheit abwechslungsreich. 
  • Bei der Wiener Auster Stellung steuert du und dein Partner beide, wie intensiv die Erfahrung wird. Dein Partner kann dominant sein, sich so richtig austoben und die Geschwindigkeit und Tiefe bestimmen. Aber auch du kannst den Ton angeben! Du kannst das Gefühl durch das Öffnen oder Schließen deiner Beine intensivieren.
  • Da dein Partner in der Wiener Auster Stellung richtig tief in dich eindringen kann, ist diese Version der Missionarsstellung auch perfekt für kleine Penisse geeignet. 
  • Beim Sex in der Wiener Auster Stellung könnt ihr außerdem Augenkontakt halten und euch auch zwischendurch küssen. Die Intimität macht den Sex in dieser Version der Missionarsstellung doch gleich viel intensiver. 

Der einzige ‚Nachteil‘ der Wiener Auster Stellung: Du musst schon ein bisschen gelenkig sein, um in dieser Stellung den Sex auch genießen zu können.

Missionarsstellung: 3 Varianten, die auch richtig heiß machen

Lust auf noch mehr Abwandlungen von der klassischen Missionarsstellung neben der Wiener Auster? Das sind die drei aufregendsten Varianten der Missionarsstellung:

3 heiße Varianten, die Missionarstellung aufzupeppen

#1 Die chinesische Schlittenfahrt

Die chinesische Schlittenfahrt, auch finnische Schlittenfahrt genannt, funktioniert ähnlich wie die Wiener Auster. Auch hier kniet sich dein Partner vor dich. Stell deine Füße jetzt rechts und links neben seine Oberschenkel. So kann dein Partner leicht dein Becken greifen und dich auf seinen Schoß ziehen. Während er in dieser hockenden Missionarsstellung zwischen deinen Schenkeln kniet, kann er besonders tief in dich eindringen und neben dem G-Punkt auch den A-Punkt stimulieren. 

Die chinesische Schlittenfahrt eignet sich besonders für Paare, denen die Wiener Auster schnell zu anstrengend wird.

#2 Die CAT-Stellung

Die CAT-Stellung („Coital Alignment Technique“) wird oft als die Stellung mit der höchsten Orgasmus-Garantie bezeichnet. Eine Studie von Wissenschaftlern vom New York City Department of Health lässt vermuten, dass die CAT-Stellung vor allem für Frauen mit Orgasmus-Problemen gut geeignet sein können. Und, wer diese Version der Missionarsstellung ausprobiert hat, weiß, warum: Wie bei der Wiener Auster liegst du auf dem Rücken – dein Partner legt sich zwischen deine Schenkel und dringt in dich ein. 

Spürst du seinen Penis in dir, kannst du deine Oberschenkel aneinanderpressen, während er seinen Körper weiter in Richtung deines Kopfes schiebt. Liegen eure Becken ungefähr aufeinander, habt ihr die richtige Position gefunden – genau wie bei der Wiener Auster kann dein Partner so tief in dich eindringen. Dringt dein Partner nun leicht kreisend in dich ein, stimuliert er zusätzlich deine Klitoris. Dieser zusätzliche Reiz löst bei vielen Frauen einen Orgasmus aus und macht die CAT-Stellung so großartig!

#3 Die Kreuzstich-Stellung

Leg dich auf den Rücken und winkle ein Bein an. Dein Partner schiebt sich jetzt mit einem Bein zwischen deine geöffneten Schenkel und setzt sich auf deinen Oberschenkel, während er sein anderes Bein unter deinen angewinkelten Oberschenkel schiebt. Am einfachsten geht diese Variante der Missionarsstellung, wenn sich dein Partner etwas zurücklehnt. Er kann sich auch mit den Armen hinter sich abstützen oder deinen Oberschenkel umfassen, um das Gleichgewicht zu halten.

Quellen