Bookmark

Edging: Mit der Orgasmuskontrolle zum Wahnsinns-Orgasmus!

Quälend, aber so gut!

Mit Edging könnt ihr neue Orgasmus-Welten entdecken.
Mit Edging könnt ihr neue Orgasmus-Welten entdecken.
© Unsplash / Brooke Winters
Bookmark

Edging: Mit der Orgasmuskontrolle zum Wahnsinns-Orgasmus!

Quälend, aber so gut!

Warum sollte man seinen Orgasmus herauszögern, wenn er doch gerade so schön ist? Weil man dafür mit einem Mega-Orgasmus belohnt wird! Das funktioniert allerdings nur mit der richtigen Technik: Edging. Wir verraten dir was das ist, wie die Sexpraktik funktioniert und, welche Vorteile die Orgasmuskontrolle für dich und deinen Partner haben kann.

Im Video findest du alles zum Thema auch nochmal im Überblick.

In diesem Artikel:

Was ist Edging?

Edging ist eine Sex-Praktik der Orgasmuskontrolle, bei der durch die Start-Stop-Methode der Orgasmus hinausgezögert wird. Gerade Männer, die Probleme mit vorzeitigem Samenerguss haben, haben Edging-Techniken für sich entdeckt, um länger durchhalten zu können. Aber warum den ganzen Spaß den Männern überlassen? Diese Technik können sowohl Männer als auch Frauen nutzen!

Multiple Orgasmen durch Edging

Und was bringt die Orgasmuskontrolle dann in der Praxis? Klare Antwort: Multiple Orgasmen! Dabei wird dein Orgasmus immer wieder herausgezögert und wenn du zum Schluss endlich kommen „darfst“, wird der Höhepunkt vielfach stärker erlebt als „normal“. Manche Frauen berichten von längeren und heftigeren Orgasmen bis hin zur weiblichen Ejakulation.

Edging: Anleitung zum Orgasmus hinauszögern

Bei Edging geht es also darum, den Punkt vor dem Orgasmus bei zu identifizieren, bei dem man noch anhalten kann. Gynäkolooge William Masters und Wissenschaftlerin Virginia Johnson definieren vier Phasen der sexuellen Erregung.

4 Stufen der Erregung

  1. Erregungsphase – hier ist der Name Programm: in dieser Phase beginnt die Erregung langsam. Frauen und Männer können lange in der Erregungsphase bleiben, bevor sie in die nächste Phase übergehen.
  2. Plateauphase – die Erregung hat jetzt eine bestimmte Höhe (Plateau) erreicht. Jetzt lässt der Orgasmus nicht mehr lange auf sich warten. Diese Phase dauert nicht lange – etwa eine Minute.
  3. Orgasmusphase – diese Phase bezeichnet den Orgasmus: Sie dauert je nach Intensität bis zu einer Minute. Oft wird hier der sogenannte Point of no return (PONR) genannt: Hast du mal diesen Punkt erreicht, dann ist der Orgasmus nicht mehr vermeidbar.
  4. Entspannungsphase – hier entspannen sich deine Muskeln wieder. Blutdruck und Puls normalisieren sich. Männer werden in dieser Phase oft müde.

Video-Empfehlung

Beim Edging geht es also darum, den PONR und die Orgasmusphase so lange wie möglich hinauszuzögern. Wenn du oder dein Partner die Plateauphase erreichen, wird weniger stimuliert – bis ihr wieder in der Erregungsphase seid.

Nach diesem Start-Stop-Prinzip kann das Edging so lange dauern, wie es für dich oder deinen Partner angenehm ist.

Orgasmuskontrolle für Einsteiger: Tipps

Um mit der Technik vertraut zu werden, hilft es vielen Frauen, Edging beim Masturbieren auszuprobieren, um die eigenen Grenzen kennenzulernen. So kannst du in Ruhe lernen, deine verschiedenen Stufen der Erregung bei dir selbst zu identifizieren und darauf zu reagieren. Hier eine kleine Checkliste:

  • Wenn du merkst, dass du kurz vorm Orgasmus stehst, stoppe die Stimulation.
  • Warte, bis deine Erregung wieder abgeebbt ist.
  • Wiederhole das lustvoll-qualvolle Spiel solange, wie du willst.
  • Beckenbodentraining und ein geübter PC-Muskel können dir bei der Orgasmuskontrolle auch helfen.

Am Anfang ist es vielleicht noch schwer, Nein zum Orgasmus zu sagen. Verständlich, denn Orgasmen sind großartig. Wenn du die ersten paar Male die Orgasmuskontrolle nicht durchziehen kannst, ist das auch nicht weiter schlimm. Bleibe einfach dabei – du wirst schnell merken: Durch Edging fühlt sich dein Orgasmus auch bei der Selbstbefriedigung viel intensiver als vorher an.

Edging mit dem Partner

Wenn du Edging mit deinem Partner ausprobieren willst, tastet ihr euch am besten beim Cunnilingus oder Fingern an die Techniken heran. Dabei stimuliert dein Partner dich so lange, bis du kurz davor bist zu kommen und wiederholt diese Hinhaltetaktik immer wieder. Wichtig hierbei: Kommunikation! Lass deinen Partner wissen, was sich gut anfühlt, und wann du die Plateauphase erreicht hast.

Mit einem Handjob oder Blowjob kannst du die Orgasmuskontrolle natürlich auch an deinem Partner ausprobieren.

Tipp für multiple Orgasmen bei der Orgasmuskontrolle

Den Moment kurz vor dem PONR erkennt man am besten an der pulsierenden Scheiden- oder Penismuskulatur und an dem Bereich zwischen Vagina/Penis und Anus, an dem die Muskeln unwillkürlich zu zucken anfangen. Das ist das Signal für dich oder deinen Partner, dass die Stimulation sofort stoppen sollte. Nachdem die Erregung gesunken ist, könnt ihr wieder von vorne beginnen.

Edging: Vorteile für dich und deinen Partner

  • Männer können länger durchhalten:
    Er kann beim Sex wesentlich länger durchhalten, seine Erektion länger behalten und die seinen Orgasmus herauszögern.
  • Multiple Orgasmen für euch beide:
    Und die lustvollen Qualen zahlen sich aus – für euch beide! Denn nicht nur Frauen berichten von multiplen Orgasmen, auch Männer erhöhen durch die Orgasmuskontrolle die Chance, mehrfach zu kommen.
  • Ihr lernt, besser miteinander zu kommunizieren:
    Beim Edging zu zweit ist Kommunikation das A und O. Die Orgasmuskontrolle kann nur funktionieren, wenn du deinem Partner mitteilst, wann er mit der Stimulation aufhören soll. Das kann sich positiv auf euer Sexleben auswirken.
  • Ihr lernt, euch selbst besser kennen:
    Bei der Orgasmuskontrolle bei der Masturbation beschäftigst du dich intensiv mit deinem eigenen Körper. So lernst du, deine eigenen Körpersignale besser zu deuten.

Wenn du dich jetzt immer noch fragst, ob du das Edging mal ausprobieren sollst: Die Antwort ist ganz klar Ja! Wenn es dir Spaß macht: Toll. Und wenn nicht, kannst du dir immer noch einen ganz normalen Orgasmus bescheren.

Quellen