Bookmark

Hängebrüste: So kannst du hängende Brüste natürlich straffen

Ganz ohne Brust-OP

So kannst du lernen, deine Hängebrüste zu lieben
So kannst du lernen, deine Hängebrüste zu lieben
© Unsplash/ Marvin Meyer
Bookmark

Hängebrüste: So kannst du hängende Brüste natürlich straffen

Ganz ohne Brust-OP

Viele Frauen empfinden Hängebrüste als Schönheitsmakel und Belastung – dabei ist ein Hängebusen eine ganz normale Brustform, für die du dich nicht schämen musst. 

Hier liest du, wie Hängebrüste entstehen und, was das mit deinem Brustgewebe zu tun hat. Außerdem zeigen wir dir ein paar Übungen und Tipps, mit denen du deine hängende Brust straffen kannst – ganz ohne OP! 

Im Video zeigen wir dir außerdem, was du tun kannst, damit deine Brüste größer wirken!

Ab wann gelten Brüste eigentlich als Hängebrüste?

Eine hängende Brust wird auch in der Medizin auch Mastoptosis genannt. Ein Arzt kann bei einem Hängebusen den Grad der Absenkung bestimmen. Unterschieden wird meistens zwischen drei Graden. 

  • Grad 1: Geringe Erschlaffung – Brustwarzen sind nicht oder nur leicht abgesunken und es gibt wenig überschüssige Haut
  • Grad 2: Moderate Erschlaffung – Brustwarzen sind deutlich abgesunken, die Brustdrüse ist verkleinert und es gibt mehr überschüssige Haut
  • Grad 3: Ausgeprägte Erschlaffung – Brustwarzen liegen unterhalb der Unterbrustfalte, es gibt sehr viel überschüssige Haut

Bei einer durchschnittlichen jungen Frau ist das Idealmaß laut Schönheitschirurg Christian Köhler, „wenn der Abstand von der Brustwarze bis zum oberen Rand des Brustbeines am Hals zwischen 18 und 21 cm beträgt.“ 

Aber auch, wenn bei dir der Abstand größer ist, muss das nicht bedeuten, dass deine Brüste ein Schönheitsmakel sind!

Video-Empfehlung

Wie entstehen Hängebrüste?

Dass aus einem ehemals vollen und prallen Busen Hängebrüste werden, liegt bei vielen Frauen an einem oder mehrerer dieser Faktoren:

#1 Schwaches Bindegewebe im Alterungsprozess

Der natürliche Altersprozess bewirkt, dass dein Bindegewebe allmählich an Festigkeit verliert. Folgen sind Cellulite, Dehnstreifen und ja, auch Hängebrüste.

#2 Hängende Brüste durch Gewichtsschwankungen

Ein Hängebusen entsteht oft, wenn Frauen Gewicht zunehmen und dann wieder abnehmen. Wenn du zunimmst, gibt es mehr Fettzellen in deiner Brust. Dein Busen wird schwerer und wird nach unten gezogen. Wenn du dann abnimmst, gibt es zwar wieder weniger Fettzellen, aber das Bindegewebe in der Brust bildet sich nicht ganz zurück – es bleibt überschüssige Haut, die Hängebrüste auslöst.

#3 Hängebusen nach Schwangerschaft und Stillzeit

Aus einem ähnlichen Grund klagen viele neue Mütter über Hängebrüste. Während und nach einer Schwangerschaft wird das Bindegewebe stark strapaziert. Dass der Körper bei der Geburt extremen Gewichtsschwankungen unterworfen ist, belastet das Gewebe zudem enorm. Die Folge: Hängebrüste entstehen.

#4 Der falsche Lebensstil – Rauchen und zu viel Sonne

Doch nicht nur natürliche Prozesse fördern einen Hängebusen. Wer viel raucht und sich exzessiv ohne UV-Schutz in die Sonne legt, läuft ebenfalls Gefahr, frühzeitig Hängebrüste zu bekommen. Ein gesunder Lebensstil ist darüber hinaus natürlich immer empfehlenswert.

#5 Hängebrüste durch den falschen BH

Auch schlechtsitzende BHs und das Vergessen eines Sport-BHs begünstigen vor allem bei großbrüstigen Frauen die Entstehung eines Hängebusen. Denn dadurch wird das Bindegewebe nur zusätzlich belastet und verliert früher an Festigkeit.

Ob du die falsche BH-Größe trägst, kannst du im Artikel „An diesen 5 Dingen erkennst du, dass du die falsche BH-Größe trägst!“ nachlesen.

Brust straffen: Übungen zur Vorbeugung von einem Hängebusen

Es gibt einige Übungen, die du zur Vorbeugung gegen Hängebrüste regelmäßig durchführen kannst. Sie diene dazu, die Brustmuskulatur zu stärken und das Bindegewebe und die Bänder zu stärken. 

  • Liegestütze
    Liegestütze am Boden oder gegen die Wand eignen sich ideal, um den Brustmuskel zu trainieren und das Gewebe optimal zu durchbluten.
  • Butterfly-Übungen
    Butterfly-Übungen, beispielsweise mit jeweils einer Flasche Wasser in der Hand, wirken vorbeugend gegen Hängebrüste. Sie kräftigen die Brustmuskulatur. Dabei formen die Arme ein sich schließendes und wieder öffnendes „U“.
  • Die richtige Übungshaltung
    Stelle dich hüftbreit hin und presse deine Handflächen in Höhe deiner Brust aufeinander. Die Ellenbogen sind dabei leicht angehoben. Diesen Druck erhöhst du allmählich und hältst ihn 30 Sekunden.

In diesem Video siehst du noch mehr Übungen, die deine Brustmuskulatur stärken und so gegen Hängebrüste wirken können. 

Der Plastisch-Ästhetische Chirurg Prof. Dr. Germann der Ethianum Klinik in Heidelberg betont aber, dass Sport vor allem vorbeugend gegen den Hängebusen wirkt. Bereits hängende Brüste bringen diese Übungen nicht wieder in die ursprüngliche Form. Deshalb gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

So wirken deine Brüste größer

Natürlich die Brust straffen: Übungen und Tipps

Heißt das dann, dass du nichts tun kannst, wenn du jetzt hängende Brüste hast? Keine Angst, denn es gibt verschiedene Übungen, Behandlungen und Ernährungsweisen, die präventiv gegen Hängebrüste wirken und auch einem bestehenden Hängebusen wieder zu mehr Straffheit verhelfen können. Dir sollte aber Bewusst sein, dass stark hängende Brüste auch so nicht wieder ihre ursprüngliche Form annehmen!

Die richtige Pflege bei einem Hängebusen

Du kannst das Bindegewebe deiner Brüste festigen, indem du regelmäßig Wechselduschen vornimmst, deinen Busen mit einer weichen Bürste massierst und Aloe-Vera-Gels verwendest. Dieses spezielle Gel verhindert Hängebrüste dadurch, dass es das Gewebe schön elastisch hält. Regelmäßige Massagen verschaffen dir auch eine straffe Brust. 

Wenn du in die Sonne gehst, solltest du dein Dekolletee außerdem mit Sonnencreme einschmieren, denn die UV-Strahlung greift laut dem Bayerischen Rundfunk auch das Bindegewebe an.

Richtige Ernährung gegen hängende Brüste

Sekundäre Pflanzenstoffe sind sehr wirksam gegen Hängebrüste. Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sorgen sie nämlich für die Festigkeit des Gewebes – sie machen es also elastischer. Vollkorn-Getreide und Nüsse enthalten besonders viele dieser Stoffe. Auch Granatäpfel, Tomaten, Karotten, Blumenkohl und grünes Gemüse können deine Brust straffen. Achte deshalb darauf, diese Lebensmittel hin und wieder in deine Ernährung einzubinden.

Der perfekte BH gegen Hängebrüste

Besonders Frauen mit einem großen Busen sollten immer darauf achten, dass ihr BH passt und gut sitzt. So werden die Brüste nicht unnötig belastet, sondern erhalten im Alltag die optimale Unterstützung.

Bruststraffung – Ja oder nein?

Viele Frauen mit einem Hängebusen sehen eine operative Bruststraffung als letzten Ausweg im Kampf gegen die Hängebrüste. Du solltest dir aber im Klaren darüber sein, dass eine Bruststraffung – wie jeder andere operative Eingriff – mit gesundheitlichen Risiken verbunden ist. So kann es beispielsweise zu einer unschönen Narbenbildung kommen aber auch die Empfindsamkeit der Brust, insbesondere der Brustwarzen kann nach einer solchen OP gestört sein. 

Auch kann der Arzt kein langanhaltendes Ergebnis garantieren. Die Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Heidelberg erklären, dass mit zunehmendem Alter die Brust natürlich wieder etwas erschlafft.

Vor einer Bruststraffung gegen den Hängebusen solltest du alle Alternativen abwägen und dich von einem Arzt gut beraten lassen. Wenn es durch hängende Brüste zu starken psychischen oder physischen Problemen kommt, kann eine Bruststraffung eventuell Abhilfe schaffen. 

Ob du deine Brust straffen lassen willst, ist natürlich immer deine Entscheidung. Im Folgenden zeigen wir dir trotzdem ein paar Tipps, mit denen du lernen kannst, deine Brust so zu lieben, wie sie ist.

So kannst du lernen, deine Hängebrüste zu lieben

Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, damit dir hängende Brüste an dir selbst egal sind – oder besser gefallen!

  • Hängebusen ist kein schlechtes Wort!
    Hängebrust – das ist schon ein ziemlich unschönes Wort – und hat irgendwie auch eine negative Konnotation. Im Englischen werden hängende Brüste als ‚relaxed breast‘ bezeichnet. Und das hört sich doch auch gleich viel positiver an. Hängebrüste oder Hängebusen ist gar nicht negativ – und das solltest du dir immer wieder bewusst machen. Hängebrüste bezeichnen eine ganz natürliche Brustform! Nichts, weswegen du dich schämen musst. 
  • Mache dir bewusst, dass die meisten Männer Hängebrüste nicht unsexy finden
    Manche Frauen sind wegen ihrem Hängebusen unsicher, weil sie denken, dass Männer Hängebrüste unerotisch finden. Wenn ein Mann dich wirklich mag, wird es sich sicherlich nicht über deine Brüste beschwerden.
    Noch nicht überzeugt? Dann schau in unseren Artikel und lies echte Statements von Männern über Hängebrüste! 
  • Denke daran: Du bist nicht allein!
    Viele Frauen haben die ein oder andere Körperstelle, die sie nicht an sich mögen. Brust und Po sind dabei wohl sehr häufig genannt. Geschichten von anderen Frauen – zum Beispiel aus Büchern oder Artikeln – können dir mehr Selbstbewusstsein geben. An dieser Stelle wollen wir dir auch den Dokumentarfilm ‚Embrace – Du bist schön‘ ans Herz legen. Er beschäftigt sich mit dem kaum-erreichbaren Schönheitsideal der westlichen Welt.
  • Schau dir die starken und sexy Frauen mit Hängebusen auf Social Media an
    Hashtags wie #saggyboobs und #saggyboobsmatter auf Instagram können dir mehr Selbstbewusstsein geben – hier teilen starke Frauen Bilder ihrer Hängebrüste und zeigen, wie schön, sexy und erotisch ein Hängebusen sein kann. Schau einfach mal rein:

View this post on Instagram

One of the important topics in my #SummerBodyFreedom program is finding confidence in your body, as it is in this very moment – and not when you lose x amount of kgs. It took me a long time to realise that feeling body confident is all about how you feel on the inside and not what you look like on the outside. That’s one of the many reasons why I was always striving to be smaller. I truly believed that losing weight would bless me with confidence I so desperately wanted. But it never did, in fact, years of chronic dieting and disordered eating only decreased the confidence I had in myself. My body has changed a considerable amount over the last couple of years, yet I am feeling the most confident I have ever felt. It’s not related to weight loss or dieting, it’s from the inner work, it’s from #BodyFreedom If you want to find your own confidence, why don’t you join me for my 6-week Summer Body Freedom group coaching program. For more details, head to the link in my bio and don’t forget to sign up now to take advantage of the $100 discount 🥳

A post shared by Sarah | Kindful Body & Mind (@kindfulbodymind) on

Quellen