Bookmark

Warum stöhnen wir beim Sex?

So deutest du Stöhngeräusche richtig

Viele Männer und Frauen stöhnen beim Sex. Aber warum ist das so, und was bedeuten verschiedene Stöhngeräusche?
Viele Männer und Frauen stöhnen beim Sex. Aber warum ist das so, und was bedeuten verschiedene Stöhngeräusche?
© Unsplash / Joshua Rawson Harris
Bookmark

Warum stöhnen wir beim Sex?

So deutest du Stöhngeräusche richtig

Viele Männer und Frauen stöhnen beim Sex. Aber warum ist das so? Hier liest du, warum Männer und Frauen stöhnen und, was Stöhngeräusche im Bett bedeuten können. Außerdem zeigen wir dir, wie Stöhnen den Sex nachhaltig verbessern kann.

„Oohhh, aaahhh, jaaa!!“ – So hört sich das Stöhnen in Filmklassikern wie „Sex and the City“ oder „Harry und Sally“ sowie in ziemlich jedem Porno an. Es scheint fast so, als würden laute Sexgeräusche zum guten Liebesspiel dazugehören. Aber es gibt verschiedene Gründe, wieso Männer und Frauen stöhnen. Eine kleine Auswahl findest du hier:

Warum Frauen beim Sex stöhnen

Viele Frauen und auch Männern nehmen Stöhnen beim Sex als Feedback wahr. Klar, wie soll man auch sonst wissen, ob der Partner gut finden, was man da gerade treibt? Aber Stöhngeräusche werden nicht immer nur durch Lust und Erregung ausgelöst.

Video-Empfehlung

#1 Stöhnen aus Frust – nicht aus Lust

Viele Frauen nutzen ihr Stöhnen, um Männer beim Sex zu beeinflussen:

  • Stöhnen für das männliche Selbstbewusstsein
    Eine Studie der University of Central Lancashire und der University of Leeds hat 71 Frauen zwischen 18 und 48 Jahren über ihre Sexgeräusche befragt. Männer – ihr müsst jetzt ganz stark sein! Rund 92 Prozent der Frauen gaben nämlich an, dass ihr Stöhnen nur das männliche Selbstbewusstsein fördern soll. Die meisten der befragten Frauen erklärten, dass sie ihren Orgasmus lieber im Stillen erleben würden.
  • Stöhnen, damit er schneller kommt
    In derselben Befragung gaben viele Frauen außerdem an, dass Stöhngeräusche dazu dienen, damit der Mann schneller kommen kann – 66 Prozent der Frauen machen das so. Das Stöhnen dient in diesem Fall dazu, den Sex schneller zu beenden. Denn, wenn er das Gefühl hat ihr gefällt der Sex so richtig gut, bringt ihn das oft zur Ekstase. Das Stöhnen kann also ganz praktisch sein, wenn man selbst mal nicht so große Lust hat oder es schnell gehen soll. In der Studie nannten die Frauen unter anderem Schmerzen, Langeweile, Zeitdruck und Müdigkeit als Gründe für die gefakten Sexgeräusche.

#2 Stöhnen aus Ekstase

Männer, ihr könnt jetzt aber wieder aufatmen. Eine Befragung von 71 Frauen kann keine repräsentativen Ergebnisse liefern. Klar, es gibt einige Frauen und auch Männer, die ihr Stöhnen fälschen – viele andere machen die Sexgeräusche aber auch, weil sie richtig erregt sind. 

Echte Stöhngeräusche passieren ganz ungewollt und werden durch pure Lust und Erregung ausgelöst. Im Video siehst du unter Anderem einige Gründe, die das Stöhnen auslösen können.

6 heiße Gründe, warum Frauen im Bett aufstöhnen!

Warum Männer beim Sex nicht so oft stöhnen

Vielleicht ist dir beim Sex mit deinem Partner schon Mal aufgefallen, dass er eher leiser ist. Im Internet kursieren einige Theorien, wieso das so ist: 

  • Früh übt sich: Eine interessante Theorie besagt, dass Männer sich schon früh beibringen, beim Sex nicht zu stöhnen. Das liegt daran, dass sie schon in der Pubertät oft masturbieren – und dabei leise sein müssen, weil die Familie zuhause ist. Ob man sich die Stöhngeräusche wirklich abtrainieren kann, ist aber fragwürdig.
  • Andere Erwartungen der Gesellschaft: Nehmen wir wieder Pornos zum Beispiel – meistens sind es die Frauen, die laut und lustvoll stöhnen. Deswegen nehmen auch viele junge Frauen an, dass sie beim Sex stöhnen müssen. Von Männern werden diese Stöhngeräusche dann weniger erwartet – sie müssen sie also auch nicht ihrem Partner zuliebe fälschen. 

Natürlich gibt es auch viele Männer, die beim Sex gerne und laut stöhnen. Auch hier ist das meistens ein Zeichen von Erregung und gibt dir einen Hinweis darauf, dass sein Orgasmus bevorsteht.

Muss ich überhaupt stöhnen?

Nein. Du musst beim Sex gar nichts machen, was dir keinen Spaß macht. Stöhnst du gerne laut und viel? Prima! Dann lass es krachen, bis die Nachbarn an die Wände schlagen! 

Bist du eher leise und genießt im Stillen? Genauso fantastisch! Versuche auf keinen Fall etwas „nachzustöhnen“, was du im Fernsehen gesehen hast. So lange du und dein Partner Spaß habt, kannst du so viel oder wenig Stöhngeräusche von dir geben, wie du willst. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Selbstbefriedigung.

So kann Stöhnen euren Sex verbessern

Trotzdem kannst du dein Stöhnen nutzen, um deinen Partner zu leiten. Wenn er dich zum Beispiel mit den Fingern befriedigt, kannst du ihm durch gezielte Stöhngeräusche zeigen, an welchen Stellen du besonders gerne berührt wirst und mit welchen Bewegungen er dich am besten zum Orgasmus bringt.

Das ist besonders praktisch, wenn du etwas schüchtern bist, und du nicht so recht weißt, wie du ihm deine Vorlieben erklären kannst. Natürlich solltest du es auch nicht übertreiben, aber du kannst dir sicher sein, dass er sich die Stelle, bei der du besonders intensiv gestöhnt hast, genau merken wird. Ein besseres Kompliment für seine Bettkünste kannst du ihm nämlich nicht geben.

Das gleiche Prinzip gilt auch für sein Stöhnen – bestimmte Bewegungen oder Positionen erzeugen bei ihm vielleicht lautere oder intensivere Stöhngeräusche. Merke dir diese Bewegungen dann fürs nächste Mal!

Stöhngeräusche: Welcher Typ bist du beim Stöhnen?

Und falls du jetzt noch wissen möchtest, welche verschiedenen Arten des Stöhnens es wohl gibt, dann mach doch diesen kleinen Selbsttest – aber bitte mit einem großen Augenzwinkern!

Mehr zum Thema Sexgeräusche und was sie bedeuten kannst du auch in unserem Artikel „Typische Sex-Geräusche von Männern und Frauen – und was sie bedeuten“ nachlesen.

#1 Spitzes und schrilles Stöhnen

  • So klingt’s: Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja! Oh ja!
  • Deine Lieblingsstellung: Reiterstellung – Bei jedem Stöhnen wippen deine Brüste mit
  • Das sagst du nach dem Sex: So hat’s mir noch kein Mann gemacht!

#2 Langes und lautes Stöhnen

  • So klingt’s: Ohhh meeeinnn Goooooottt!!!
  • Deine Lieblingsstellung: Cunnilingus – Intensiver Sex, intensive Sexgeräusche
  • Das sagst du nach dem Sex: Glaubst du, die Nachbarn haben mich gehört?

#3 Leises, brummendes Stöhnen

  • So klingt’s: Hmmmmmmm…..
  • Deine Lieblingsstellung: Missionarsstellung – der Sex und das Stöhnen wird genossen
  • Das sagst du nach dem Sex: Kommst du kuscheln?

#4 Keine Sexgeräusche

  • So klingt’s:
  • Deine Lieblingsstellung: Blowjob
  • Das sagst du nach dem Sex: Gute Nacht!

Quellen

Selbstbefriedigung Anleitung: Die 6 besten Orgasmus-Tipps für Frauen

Ultimative Tipps fürs Fingern, Kissenreiten und viel mehr…